13.12.2016

Jahresabschluss der Schiedsrichter 2016

Der 48 jährige aus Herne hielt kein Referat, sondern wurde durch den Redakteur des WDR-Studios -Siegen, Thomas Reichenau, als Moderator befragt. Reichenau war selbst von 1980-1995 SR bis zur Oberliga, und hatte viele Fragen vorbereitet, um den erfahrenen Referee aus der Reserve zu locken. So wurden Themen wie der Beginn der SR-Karriere Kinhöfers, dessen Erfahrungen auf dem Feld und rund um ein Bundesligaspiel sein Lieblingsstadion, sein schlechtestes und bestes im Kicker benotetes Spiel und vieles mehr erörtert.
Zum Bericht

 

15.11.2016

Förderverein regelt Nachfolge

Um die finanzielle Zukunft der Schiedsrichtervereinigung Siegen-Wittgenstein abzusichern, wurde am 15. Februar 2013 der Förderverein „Der Pfiffekopp“ gegründet. Seither fördert der Verein Maßnahmen für die heimischen Schiedsrichter. Nach den Berichten über die Aktivitäten seit der letzten JHV und der Entlastung des verbliebenen Vorstandes wurde die Nachfolge im Amt des 1. Vorsitzenden geregelt. Neuer Vorsitzender des Fördervereins „Der Piffekopp“ ist der ehemalige Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses (KSA), Ralf Plate (TuS Eisern).
Zum Bericht

 

09.11.2016

Nachwuchslehrgang in Kaiserau

In der Zeit von 17.-20. Oktober 2016 führte der Verbandsschiedsrichterausschuss (VSA) seinen traditionellen Herbstlehrgang für Schiedsrichter-Nachwuchs-Talente im Sport Centrum Kamen-Kaiserau durch. Jeder der 30 Fußballkreise innerhalb des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hatte die Möglichkeit ein junges Talent zu melden. Die Schiedsrichtervereinigung Siegen-Wittgenstein war mit Jonas Fischbach (16, Fortuna Freudenberg) und Nico Thielmann (15, Siegener SC) sogar mit zwei jungen und ehrgeizigen Schiedsrichtern vertreten.
Zum Bericht

 

27.09.2016

Schullehrgänge in Kreuztal und Netphen

Die Ausbildung von neuen Schiedsrichtern ist eine der Hauptaufgaben des KSA. Neben den herkömmlichen Neulingslehrgängen versuchen wir auch immer wieder über die Zusammenarbeit mit Schulen im Rahmen von Schullehrgänge neuen Schiedsrichternachwuchs zu finden. Im 1. Halbjahr 2016 haben 12 Teilnehmer im Alter zwischen 14 – 16 Jahren ein Schulprojekt am Gymnasium Netphen absolviert. Ein weiteres Schulprojekt an der Gesamtschule Kreuztal wurde im gleichen Zeitraum durchgeführt. Hier haben letztlich 9 Schüler die Prüfung bestanden.
Zum Bericht

 

15.09.2016

U 16 Länderspiel Einsatz

Vor drei Wochen erhielt ich durch den DFB die Ansetzung als Schiedsrichter für das U16 Länderspiel Deutschland – Wales am 13. September 2016 in Lippstadt. Meine Freude war riesig. Nachdem ich als Schiedsrichterassistent bereits im Spiel der U 16 Mannschaften von Deutschland – Italien im April 2016 aktiv sein durfte, wurde mir erstmals das Vertrauen als Unparteiischer geschenkt. Ein sehr schönes Gefühl war es auch, dass einige Schiedsrichterkameraden aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein und meine Familie den weiten Weg auf sich genommen haben. Das Spiel, ein besonderes Highlight in meiner erst sechsjährigen Karriere als Schiedsrichter.
Zum Bericht

 

07.09.2016

Syrischer Flüchtling wird Schiedsrichter

Mohammad Qusay Rahhal (22 Jahre) ist im Oktober 2015 aus Syrien kommend ohne Familie nach Deutschland geflüchtet. Nach der Erstaufnahme in Kerken, lebt er seit dem 23. Oktober 2015 in Kreuztal und wartet seither auf die Entscheidung über seinen Asylantrag. Über ein von ihm dem KSA vorgelegtes und inzwischen übersetztes Dokument des syrischen Fußballverbandes stellte sich heraus, dass Mohammad als Schiedsrichter in der 2. syrischen Liga gepfiffen hat. Daher wurde er offiziell als Schiedsrichter in der Schiedsrichtervereinigung Siegen-Wittgenstein aufgenommen.
Zum Bericht

 

21.08.2016

Thomas Pfennig verstorben

Die Kameradinnen und Kameraden der Schiedsrichtervereinigung Siegen-Wittgenstein trauern mit seiner Familie um Thomas Pfennig, der am 17. August 2016 im Alter von 55 Jahren seiner heimtückischen Erkrankung erlag. Die Gründungsversammlung des Fördervereins "Der Piffekopp" wählte Thomas am 15. Februar 2013 einstimmig zu ihrem Vorsitzenden. Dieses Amt füllte er von Anfang an und bis zuletzt mit großer Umsicht, Freude und als zuverlässiger Partner des Kreisschiedsrichterausschusses aus.
Zum Bericht

 

27.06.2016

Referees Run 2016

Am 18.06.2016 sind wir mit insgesamt 25 Schiedsrichtern des Kreises Siegen – Wittgenstein nach Borgholzhausen zum Referee´s Run gefahren und haben dort einen schönen Tag erlebt. Um 16:45 Uhr ging es in Siegen am Leimbachstadion los. Im Bus herrschte bereits beste Stimmung, außerhalb des Busses regnete es zwar kräftig, aber dadurch ließen wir uns die gute Laune nicht vermiesen. Die Hinfahrt klappte problemlos und so kamen wir früh genug an, um uns noch unsere Startnummern und das Zubehör zu holen und uns umzuziehen.
Zum Bericht

 

16.06.2016

Kreis präsentiert vier Aufsteiger

Nachdem die Schiedsrichtervereinigung Siegen-Wittgenstein in den letzten Jahren immer wieder herausragende Erfolge feierte, präsentierte der Ausschuss den geladenen Pressevertretern in diesem Jahr eine Sensation. Neben dem Aufstieg von Jonathan Lautz (SG Hickengrund) in die Regionalliga, konnten mit Felix Weller (SpVg Neunkirchen) und Björn Sauer (SV Netphen) zwei Schiedsrichter den Aufstieg in die höchste westfälische Spielklasse, in die Oberliga Westfalen realisieren. Als vierter Aufsteiger schaffte Pascal Emrich den Aufstieg von der Bezirksliga in die Landesliga.
Zum Bericht

 

02.06.2016

Hans-Heinrich Freund verabschiedet

Nach über 30 Jahren hängt Hans – Heinrich Freund, Schiedsrichterdenkmal der SG Hickengrund, mit Ende dieser Saison seine „ Pfeife an den Nagel“. Im März 1986 legte er seine Prüfung ab. Damit begann eine langjährige Karriere als Unparteiischer. Und das immer für einen Verein – die SG Hickengrund. Am letzten Spieltag leitet Hans – Heinrich Freund mit der Kreisliga B Begegnung Spielvereinigung Neunkirchen – Fortuna Freudenberg II ( 6:3 ) sein letztes Spiel. Als Dankeschön für seine langjährige Schiedsrichtertätigkeit überreichte Schiedsrichterobmann Ulrich Neus dem verdienten Unparteiischen einen Geschenkgutschein.

 

12.05.2016

Lautz steigt in die Regionalliga auf

Ohne Pause geht es Aufwärts. Nach dem Aufstieg in die Oberliga Westfalen gelingt dem aus Burbach stammenden 21-jährigen in seinem ersten Jahr der direkte Aufstieg in die vierthöchste deutsche Spielklasse, die Regionalliga. Angefangen in den heimischen Kreisligen gelang Lautz schon jetzt eine beispiellose Karriere. Neben Jonathan Lautz wird Felix Weller ab der kommenden Saison als Assistent in der Regionalliga eingesetzt. Weitere Aufsteiger wird der Verband in den kommenden Wochen bekanntgeben.
Steckbrief Lautz

 

15.04.2016

Siegerländer Trio leitet Länderspiel

Einen ganz besonderen Höhepunkt in Ihrer Schiedsrichterlaufbahn erlebten in dieser Woche Jonathan Lautz (SG Hickengrund), Felix Weller (Spvg Neunkirchen) und Björn Sauer (SV Netphen) beim Länderspiel Klassiker zwischen der deutschen U16 Nationalmannschaft und Italien. Vor 1500 Zuschauern im Stadion am Eisenbrand in Meerbusch leitete das Siegerländer Trio souverän die packenden Partie, in der sich das Team von DFB-Trainer Christian Wück knapp mit 3:2 (1:1) durchsetzte. „Es war ein tolles Erlebnis und hat großen Spaß gemacht, dieses Länderspiel leiten zu dürfen“ schilderte Lautz kurz nach dem Spiel gegenüber der SZ seine Eindrücke.
Zum Bericht

 

09.04.2016

Verband ehrt erfolgreiche Schiedsrichter

Am 05. März 2010 legte er seine Schiedsrichter-Prüfung ab, und nach gerade einmal sechs Jahren, gehört er zu den erfolgreichsten Nachwuchs-Schiedsrichtern in ganz Westfalen. Jonathan Lautz, mit 21 Jahren derzeit jüngster Oberliga-Schiedsrichter, legte eine beispiellose Karriere hin wie es selten zuvor jemand gesehen hat. Für die besonderen Leistungen wurde er kürzlich vom Verbands-Schiedsrichterausschuss als „Nachwuchs-Schiedsrichter des Jahres“ geehrt. Neben Lautz ehrte der Verband Bastian Börner, DFB-Schiedsrichter der 3. Liga zum „Schiedsrichter des Jahres“ und Dr. Paul Hadrossek zum „Ehren-Schiedsrichter“.
Zum Bericht

 

31.03.2016

Seit 35 Jahren im Einsatz

Kaum gab es einen Monat in dem über die Schiedsrichter in Siegen-Wittgenstein so viel in den Medien berichtet wurde wie im März 2016. Neben dem Projekt Tandem Schiedsrichter (WDR, WR und SZ berichteten), der Ehrung "Danke Schiri" berichtete die Siegener Zeitung ausführlich über unseren "alten Hasen" Manfred Dörr, der seit 35 Jahren im Einsatz ist. Für den 75-jährigen Niederlaaspher, der im Jahr 2013 zum Ehrenschiedsrichter ernannt wurde, ist die Schiedsrichterei eine echte Leidenschaft. "Mir macht es großen Spaß", berichtet Dörr gegenüber der Siegener Zeitung, der in seiner Laufbahn nicht ein einziges Spiel abgegeben hat.
Zum Bericht

 

20.03.2016

Pilotprojekt "Tandem Schiedsrichter"

Die Ausbildung eines Fußball-Schiedsrichters ist meist nach einigen Tagen theoretischer Lerneinheiten und Qualifikation durch die schriftliche Abschlussprüfung abgeschlossen. Dann folgt der Sprung in`s „kalte Wasser“ der bei vielen Neulingen oft zu einem nervenaufreibenden Erlebnis wird. Um den neuen Schiedsrichtern diese Angst zu nehmen und junge Talente weiter zu fördern, startete der Kreis Schiedsrichter-Ausschuss ein neues Pilotprojekt.
Zum Bericht

 

14.03.2016

Bundesweite Aktion "Danke Schiri"

Im Rahmen der bundesweiten Aktion "Danke Schiri" von DFB und DEKRA zeichnete der Kreisschiedsrichterausschuss Siegen-Wittgenstein am vergangenen Donnerstag zwei Schiedsrichter aus. In einer Feierstunde im Sportheim des SV Setzen ehrte der Vorsitzende Ulrich Neus die beiden Schiedsrichter Florian Schreiber und Uwe Schmidt. Mit der Aktion "Danke Schiri" setzt der DFB eine Kampagne fort, die zuletzt 2011 ausgeführt wurde. Hier möchte man vorrangig die Schiedsrichter positiv in die Öffentlichkeit rücken und ehren, die sich durch besonderes Engagement im Schiedsrichterwesen eingebracht haben.
Zum Bericht

 

28.02.2016

Neue Schiedsrichter für die Region

Den ersten Schritt auf der Karriereleiter zum erfolgreichen Schiedsrichter haben Sie gemacht. Insgesamt 13 Teilnehmer waren zum Auftakt Anfang Februar im Vereinsheim des TSV Siegen erschienen, um die Geheimnisse der 17 Fußball-Regeln näher kennenzulernen. Unter der Leitung von Paul Ulrich Werthenbach (SuS Niederschelden) referierten verschiedene Verbandsschiedsrichter, die neben der grundlegenden Regelschulung auch Ihre gesammelte Erfahrung aus den höheren Spielklassen an die Anwärter weitergeben konnten.
Zum Bericht

 

07.02.2016

Michael Sahm sagt „Adieu“

Nach exakt 478 Spielen, davon 55 in der Landesliga und 91 in der Bezirksliga, ist Schluss für Michael Sahm, der auf eigenen Wunsch seine Schiedsrichter-Laufbahn beendet. Eine Karriere mit Höhen und Tiefen, mit besonderen Momenten und Begegnungen auf die der heute 30-jährige zurückblicken kann. „Jetzt ist die Zeit gekommen mich mehr meiner Familie zu widmen“, es sei ihm nicht leicht gefallen die Pfeife an den Nagel zu hängen, aber als Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss, Beobachter und Referent bei Schulungen bleibt der dem Schiedsrichterwesen sicherlich noch viele Jahre verbunden.
Zum Bericht

 

09.01.2016

Teamwork als Erfolgsrezept

Kaum ist die erste Hälfte der Saison 2015/16 vorbei, geht es für die Männer in Schwarz nahtlos weiter in die Hallensaison. Wie in einigen Ligen bereits absehbar ist, wer um die begehrten Aufstiegsplätze kämpft, ist auch bei den Schiedsrichtern eine Zwischenbilanz möglich. Denn hier entscheidet sich am Ende einer Spielzeit ebenfalls, wer in der kommenden Saison in welcher Liga die Pfeife in die Hand nehmen darf. Besonders stolz auf die gezeigten Leistungen der Unparteiischen ist der Sportverein Netphen, der vier von insgesamt 19 Verbandsschiedsrichtern im Kreis Siegen-Wittgenstein stellt.
Zum Bericht